Haftungsausschluss Impressum

Taschenspieler und Trickbetrüger

Aktuell
--Altersvorsorge
----Rentenversicherung
----Krankenversicherung
----Bevormunder
----Direktversicherung
----Eigenverantwortung
----Generationenvertrag
----Gold-Variante
----Jung
----Kinderlüge
----Lügenmodell
----PKV
----Schutz
----Trickbetrüger
----Umverteiler
----Vorsorgeexperten

Taschenspieler und Trickbetrüger

4 % Zinsen minus 2 % Inflation machen immer noch 2 % Gewinn

Hört sich logisch an. Mal sehen, ob die Zinsrechnung dem mathematisch unbeleckten Gutmenschen wirklich so gewogen ist, oder ob nicht ein sehr fieser mathematischer Taschenspielertrick einen dicken Strich durch diesen Irrtum macht.

Auf jeden Fall macht es richtig Spaß, unter der Annahme eines Zinses von 4 % vorzurechnen, was für ein sagenhafter Betrag mit 67 Jahren zur Verfügung steht, sollte man 37-jährig eine Altersvorsorge abgeschlossen haben, in die man 20 Jahre lang an jedem ersten des Monats 400 EUR einzahlt hat.

Jahr Eingezahltes Kapital Summe Zins+Zinseszins Angesparte Gesamtsumme
===================================================================
14.800104,004.904,00
29.600404,1610.004,16
314.400908,3315.308,33
419.2001.624,6620.824,66
524.0002.561,6526.561,65
628.8003.728,1132.528,11
733.6005.133,2438.733,24
838.4006.786,5745.186,57
943.2008.698,0351.898,03
1048.00010.877,9558.877,95
1152.80013.337,0666.137,06
1257.60016.086,5573.686,55
1362.40019.138,0181.538,01
1467.20022.503,5389.703,53
1572.00026.195,6798.195,67
1676.80030.227,50107.027,50
1781.60034.612,60116.212,60
1886.40039.365,11125.765,11
1991.20044.499,72135.699,72
2096.00050.031,70146.031,70
2196.00055.872,97151.872,97
2296.00061.947,89157.947,89
2396.00068.265,81164.265,81
2496.00074.836,44170.836,44
2596.00081.669,89177.669,89
2696.00088.776,69184.776,69
2796.00096.167,75192.167,75
2896.000103.854,45199.854,45
2996.000111.848,62207.848,62
3096.000120.162,56216.162,56

Mit einem Einsatz von 96.000.- EUR angeblich 120.162,56 EUR dazu zu gewinnen weckt Glücksgefühle, und die Endsumme von 216.162,56 EUR haut einen erst mal um. Genau so soll es sein. Nur was sind 216.162,56 EUR in 30 Jahren nach heutigen Maßstäben überhaupt wert? Den Zinsgewinn unter Berücksichtigung der Inflation vorzurechnen ist schon sehr unlustig:

Jahr Negativzins von 2 % Inflation 216.162,56 EUR inflationsbereinigt
======================================================================
1-4.323,25211.839,31
2-8.560,04207.602,53
3-12.712,09203.450,48
4-16.781,10199.381,47
5-20.768,73195.393,84
6-24.676,60191.485,97
7-28.506,32187.656,25
8-32.259,45183.903,13
9-35.937,51180.225,06
10-39.542,01176.620,56
11-43.074,42173.088,16
12-46.536,18169.626,39
13-49.928,71166.233,86
14-53.253,38162.909,19
15-56.511,57159.651,00
16-59.704,59156.457,98
17-62.833,75153.328,83
18-65.900,32150.262,25
19-68.905,56147.257,00
20-71.850,70144.311,86
21-74.736,94141.425,63
22-77.565,45138.597,11
23-80.337,40135.825,17
24-83.053,90133.108,67
25-85.716,07130.446,50
26-88.325,00127.837,57
27-90.881,75125.280,82
28-93.387,37122.775,20
29-95.842,88120.319,70
30-98.249,27117.913,30

Wer meinte, 4 % minus 2% seien nach Adam Riese immer noch 2 %, für den dürfte es eine nette kleine Überraschung sein, daß der Negativzins der Inflation den "satten" Zinsgewinn des Ansparens weitgehend auffrißt. 98.249,27 EUR sind definitiv nicht die Hälfte von 120.162,56 EUR. Tatsächlich werden bei 2 % Inflation zum Einsatz von 96.000.- EUR nur 120.162,56 EUR - 98.249,27 EUR = 21.913,29 EUR dazu gewonnen. Im "Kasino" gewinnen immer die Mathematiker.

Daß die 2 % Inflation viel stärker einschlagen als die 4 % Zins plus Zinseszins, hat einen sehr einfachen Grund. Der mathematische Taschenspielertrick besteht darin, daß bei der Antwort auf die Frage, welchen Gegenwert nach heutigen Maßstäben 216.162,56 EUR in 30 Jahren haben, die 2 % Inflation auf die volle Endsumme, dann auf 211.839,31 EUR, 207.602,53 EUR usw. "von oben" angewandt werden, während die 4 % Sparzins mit 400 EUR, 800 EUR usw. "von unten" hoch kriechen, und die Abhängigkeit des Zinses von den Jahren nicht linear ist, sondern eine geometrische Reihe. In den Händen der "richtigen" Finanzmathematiker wirken geometrische Reihen wie das Skalpell der Ferkelchenkastriererin. Den Ferkelchen die Eier abzureißen ist aber nur der Anfang. Der Genickschuß erfolgt durch den Nullzins des Rollstuhlfahrers. In dessen Händen bekommt das Wörtchen "staatliche" bzw. "steuerliche" Förderung eine ganz neue Bedeutung: Staatliche Sterbehilfe.

Beratungsprotokoll unterschrieben aber trotzdem gefickt, weil in Mathe nicht aufgepaßt

Wie hervorragend der mathematische Taschenspielertrick funktioniert und wie brutal schief vermeintlich "simple Logik" in der Zinsrechnung liegt, zeigt ein extrem einfaches Beispiel: 100.- EUR mit (der Einfachheit wegen) 10 % verzinst macht nach einem Jahr 110.- EUR. 110.- EUR zeitgleich mit einer Inflation von 10 % abgezinst, macht jedoch nicht etwa wieder 100.- EUR, sondern nur 99.- EUR! Wer jetzt intuitiv meint, dann reichten eben 11 % Sparzins, um ohne Verlust zu sparen, fällt schon wieder auf den gleichen Trick herein. Das Opfer immer wieder mit dem gleichen Trick hereinlegen zu können zeigt echte Professionalität. 100.- EUR mit 11% verzinst macht 111.- EUR, 111.- EUR mit 10 % abgezinst sind aber nur 99,90 EUR! Es fehlen immer noch 10 Cent. Den exakten Guthaben-Zinssatz auszurechnen, um bei 10 % Inflation kein Geld zu verlieren, ist bereits für das erste Jahr nicht so trivial, wie es auf den ersten Blick aussieht! Am besten gleich mal seinen "Finanzfachmann" bei der Bank oder Versicherung testen, ob der dazu überhaupt in der Lage ist. Kleine Zusatz-Warnung für Matheferkelchen: Umso länger die betrachteten Zeiträume, desto stärker explodiert der nichtlineare "Fehler" zugunsten von Trickbetrügern! Niemals Guthabenzinssätze und Inflationsraten "überschlagsmäßig" direkt miteinander vergleichen. Es geht grundsätzlich und bereits ab dem ersten Jahr in die Hose!

Arm wegen "privater" Altersvorsorge

Die schwarz-rot-braunen Finanzminister verdienen sich durch den Nullzinstrick und den Negativzins der Inflation an der Altersvorsorge dumm und dämlich! Die gesetzlichen Rente dagegen ist mit voller Intention so konstruiert, daß Zinssätze keinerlei Rolle spielen, und Rentenpunkte zusätzlich auch keiner Inflation unterliegen. Damit ist die gesetzliche Rente schon sehr weit dem Zugriff des Staates, seiner schwarz-rot-braunen Finanzminister und anderer Hütchenspieler entzogen. Besser kann man Renteneigentum kaum schützen. Gerne "vergessener" Zusatzbonus der gesetzlichen Rente: Der Arbeitgeber zahlt die Hälfte, während in den "privaten" Vorsorgemodellen der Arbeitnehmer häufig nicht nur alleine einzahlt, sondern auch noch um den Arbeitgeberbeitrag zur Krankenversicherung geprellt wurde.

Die Mathematik harter Währung

Bereits im ersten Jahr reicht ein Zins in Höhe der Inflationsrate nicht aus, um die Inflation auszugleichen. Umso länger der Zeitraum ist, über den anspart wird, desto höher muß der Zins über der Inflation liegen, sollen dem Matheferkelchen nicht die Eier abgerissen werden. Das ist eine einfache mathematische Gesetzmäßigkeit. Entsprechend waren die Zinssätze bis zum Nullzins nationaler Sozialisten in Abhängigkeit vom Anlagezeitraum gestaffelt. Geld über 30 Jahre zu weniger als 4 % anzulegen ist Schwachsinn. Der wird nicht dadurch besser, daß der Rollstuhlfahrer oder der "rote" Schäuble-Ersatz keine Alternative zulassen. In einer Demokratie gibt es immer Alternativen. Die schwarz-braunen Ackermänner und Bierdeckelexperten der Nation lachen über aus 4 % resultierende Minirenditen. Die wollen 25 % pro Jahr! Dreimal darf das Ferkelchen raten, wie das funktioniert.

Über der Inflation liegende Zinsen sind also kein Geschenk, Wohltätigkeit oder gar die "Arbeit des Geldes", sondern die mathematische Notwendigkeit der staatlichen Garantie einer harten Währung! Ohne harte Währung ist es sinnlos, Geld zu sparen. Seitdem nationale Sozialisten die EZB zu einem Politbüro gemacht haben, daß nicht mehr der apolitischen Mathematik harter Währung verpflichtet ist, sondern sich an einer zentral gesteuerten Preis- und Wirtschaftspolitik versucht, ist die soziale Marktwirtschaft am Ende. Seitdem wird der Geldesel gezwungen, Geld anzunehmen, daß seinen Wert nicht erhält.

Die "Unabhängigkeit" des Politbüros

Laut der verfassungsmäßigen Ordnung der BRD arbeiten staatliche Institutionen politisch unabhängig. Daher ist in staatlichen Institutionen der BRD jede politische Betätigung verboten. Der Gedanke dahinter: Im Idealfall sollte es vollkommen egal sein, ob die Leiter von Behörden durch die CDU, die Linke, irgendeinen undurchsichtigen Mechanismus oder Erdogan berufen werden. Auch wenn die systemrelevante Lügenpresse es anders sieht: Für die politische Unabhängigkeit staatlicher Institutionen ist nicht ausschlaggebend, wer sie besetzt, sondern wer ihre Aufgaben definiert. Übernimmt diese Aufgabe das Parlament, die Regierung oder die Wirtschaft? Im wirtschaftshörigen Parteiführer-Staat der BRD werden die Grundlagen der verfassungsmäßigen Ordnung wie in der Weimarer Republik Schritt für Schritt von den Demokraten selbst beseitigt.

Eliminieren Verfassungsfeinde die harte Währung, entsorgen sie das ökonomische Fundament der sozialen Marktwirtschaft. Das Eigentum des Geldesels wird durch nationale Sozialisten ohne Kontrolle des Parlamentes "zum Wohle der Allgemeinheit" zwangskollektiviert. 2 % Negativzins ohne einen Ausgleich durch Guthabenzinsen hört sich zwar lächerlich an, ist aber der Genickschuß für die "private" Altersvorsorge, Kapitallebensversicherungen, Sparbücher etc. Mal sehen, was demnächst noch alles fällt. Kommt zB. das Bargeldverbot, können nationale Sozialisten noch sehr viel einfacher und vor allem besonders sicher das Eigentum ihrer Geldesel sozialisieren. Wer ohne Angst haben zu müssen unkontrolliert knapp 100.000.- EUR von der "privaten" Altersvorsorge abgreifen kann, kann noch viel mehr.

Die apolitische Aufgabe einer Zentralbank, den Bürgern eine harte Währung zur Verfügung zu stellen, ist Schnee von gestern. Die politische "Unabhängigkeit" des Politbüros der EZB ist ein Witz. Verfassungsfeinde haben den Schutz des Eigentums und die parlamentarische Kontrolle entschädigungsloser Enteignung liquidiert und aus der europäischen Zentralbank ein Politbüro gemacht, daß mit Hilfe mathematischer Taschenspielertricks eine zentral gesteuerte Preis- und Wirtschaftspolitik verfolgt. Volksverarschung und nationaler Sozialismus 2.0. Besonders abartig: Das Politbüro bestimmt mittlerweile de facto auch den sogenannten "freien Markt" des Aktienhandels.

Welche systemrelevanten Schmarotzer haben den abartigen Negativzinstrick mit 2 % Inflation zum Maß aller Dinge erklärt? Und welches Parlament hat das abgesegnet?

Mittelwerte in den Händen von Taschenspielern und Trickbetrügern

Um mit Statistik zu betrügen, ist es nicht nötig, sie zu fälschen. Trickbetrüger legen mit Statistik jeden rein, der von Statistik keine Ahnung hat. Auf die meisten trifft der Mittelwert nicht zu. Sonst bräuchte man keine Statistik. Für die meisten liegt die Geldentwertung entweder über oder unter dem offiziellen Mittelwert. Ein in München zur Miete lebender Lohnsklave hat mit Sicherheit eine ganz andere persönliche Geldentwertung als zB. sein Vermieter oder Arbeitgeber. Der eine gewinnt, der andere verliert.

Der Warenkorbtrick

Um abhängig arbeitende und zur Miete wohnende Lohnsklaven besser mit ihren Arbeitgebern und Vermietern "vergleichen" zu können, wird ein Warenkorb kreiert, der für alle gleich ist. Auf einmal essen alle die gleichen Brötchen, zahlen alle die gleiche Miete, fahren alle das gleiche Auto ... Kleiner Tipp: Was die einen für ihren Warenkorb ausgeben müssen, sacken andere ein. Wer seine persönliche Geldentwertungsrate wissen will, muß sie sich schon selbst ausrechnen, denn ein statischer Mittelwert sagt über die persönliche Situation überhaupt nichts aus.

Die unterirdische Aufklärung in Börsen-, Finanztipps- und Verbraucherschutz-Sendungen

Schon mal eine Börsen-, Finanztipp- oder Verbraucherschutz-Sendung gesehen, in der erklärt wurde, wie der Zins aussehen muß, um durch die Inflation kein Geld zu verlieren? Oder machen die Gürnes, Tenhagens etc. immer nur "kritisch verpackt" die aktuell systemrelevante Anlagepropaganda? Wer hat gestern die kapitalgedeckte Altersvorsorge wegen ihrer Abhängigkeit von Zinssätzen als der gesetzlichen Rentenversicherung überlegen erklärt? Und wer weist heute darauf hin, daß die kapitalgedeckte Altersvorsorge ausgedient hat, um den nächsten Tipp zu geben: Warum sollte das Zocken ohne jede Garantie am Aktienmarkt dem gemeinen Ferkelchen noch besser bekommen als die kapitalgedeckte Altersvorsorge mit ihren Beratungsprotokollen und Pseudogarantien? Wie blöd muß der Geldesel sein, um diesem Geschwätz erneut zuzuhören?

Man kann darauf wetten, daß die meisten "Experten" nicht aus Bosheit, sondern aus Bequemlichkeit, Denkfaulheit, Inkompetenz oder Dummheit einfach mit dem Strom schwimmen. Selbst der ehemalige "Finanzchef" im Rollstuhl ist vermutlich nur der Hofnarr seiner Strippenzieher. Seit wann haben Politiker der Wirtschaft was zu sagen? Warum sollte ein Finanzminister die im organisierten Betrug angewandten Methoden verstehen, wenn es ein Clown als Rechtsstaatfaker auch tut? Und was gibt es überzeugenderes als Drücker, die den angewandten Trick selbst gar nicht kennen. Die wie ihre Opfer auf das eigene Gelaber reinfallen? Finanzexperte ist schließlich nicht der, der den mathematischen Taschenspielertrick kennt, sondern der, der das Verarschungsprogramm richtig abspult. Sogar Tiere wie Ratten kann man so abrichten, daß sie nur ein Programm abspulen, das sie nicht verstehen. Alles keine Kunst, solange die Belohnung stimmt.

Die Rentabilität des gemeinen Ferkelchens

Lohnend ist das gemeine Ferkelchen erst am Spieß auf dem Grill. Der Ferkelchenkastriererin könnte Europafreund Schäuble noch zeigen, wie man einer Sau auf griechisch die Eier herausreißt.

PS: Es wird ein Guthabenzins von 11,111... % benötigt, um bei 10 % Inflation ohne Verlust zu sparen. Gilt aber nur für das erste Jahr. Mit jedem weiteren Jahr, mit dem man Altersvorsorge für den Bundesfinanzminister betreibt, erhöht sich der benötigte Guthabenzinssatz. Daher lohnt es sich besonders, jung und unerfahrene Ferkelchen hereinzulegen.

Wenn aus Inkompetenz Überzeugung wird: Vom Schäuble zur Hundekrawatte

Der Präsident im Reichstag hat schon als Finanzminister die "schwarze Null" abgegeben. In Zukunft kann er vielleicht noch den Hindenburg machen. In der Vergangenheit wußten schwarze Versager schließlich am Besten, wie man nach dem Abwirtschaften Judenenten erfindet und die eigene Verantwortung an braunem Dreck weiterreicht.

Schäuble ist zwar nur Bundestags- und nicht Reichspräsident, das hindert ihn aber nicht, sich als Heckenschütze in die Parteipolitik einzumischen. Sich an der Demontage der Kanzlerin zu beteiligen und den eigenen Wunschkanzler in Stellung zu bringen, verträgt sich nicht mit dem Amt eines Bundestagspräsidenten. Im zweithöchsten Amt des Staates wird Überparteilichkeit erwartet. Ein noch schöneres Amtsverständnis hat die Abrißbirne aus Bayern.

Ob gelb, ob grün, ob rot, ob braun, stets die Bürger in die Röhre schaun!

Stand: 01.11.19